Birgit Porompka

Steuerberaterin

Birgit Porompka studierte nach ihrer Ausbildung zur Köchin Betriebswirtschaftslehre an der Fachschule für das Gaststätten- und Hotelwesen zu Leipzig und an der Fachhochschule der AKAD in Rendsburg. 1997 begann sie ihre berufliche Laufbahn als Consultant in der Wirtschaftsprüfung bei der PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in der Niederlassung Magdeburg. Nach ihrer Bestellung zum Steuerberater war sie bei der PwC AG im Bereich Tax & Legal in den Niederlassungen Magdeburg und Leipzig in leitenden Positionen tätig. 2016 begann sie ihre Tätigkeit als Steuerberaterin bei PETERSEN HARDRHAT PRUGGMAYER. Sie leitet den Bereich Steuer und ist gleichzeitig Geschäfts-führerin der PETERSEN HARDRAHT PRUGGMAYER Steuerberatungsgesellschaft GmbH & Co. KG. Den Schwerpunkt ihrer beratenden Tätigkeit bilden das Unternehmenssteuerrecht sowie die Betreuung von Unternehmensnachfolgen, Unternehmenstransaktionen und Umstrukturierungen. Sie berät sowohl Kommunen, kommunale Unternehmen als auch in- und ausländische Unternehmen aus dem Industrie- und Anlagenbau und der Informationstechnologie.

KONTAKTDATEN

Birgit Porompka
Königstraße 1
D-01097 Dresden

Birgit Porompka
Merkurhaus
Petersstraße 50
D-04109 Leipzig
Birgit Porompka
ehemaliges Kaufhaus Schocken
Stefan-Heym-Platz 1
D-09111 Chemnitz


Branchen

Industrie
Öffentliche Wirtschaft und Verwaltung

Aktuelles von Birgit Porompka

TERMINE | 14.09.2018

Unternehmerfrühstück: Umsatzsteuer-Haftungsfalle für Geschäftsführer – Auslandsgeschäfte rechtssicher ab...

am 16. November in Chemnitz:   Frau Birgit Porompka und Herr Dr. Nikolaus Petersen von PETERSEN HARDRAHT PRUGGMAYER referieren zum Thema:   Umsatzsteuer-Haftungsfalle für Geschäftsführer – Auslandsgeschäfte rechtssicher abwickeln.   Die mitteld...

WISSENSWERTES | 17.05.2017

Verdopplung der Wertobergrenze für geringwertige Wirtschaftsgüter – Milliarden-Entlastung für den deutsch...

Nachdem zuletzt im Jahr 1965 die Grenze für die Sofortabschreibung von geringwertigen Wirtschaftsgütern angepasst wurde, hat der Bundestag am 27. April 2017 eine Anhebung auf 800 EUR beschlossen. Diese neue Wertobergrenze gilt für Wirtschaftsgüter, die nach d...