WISSENSWERTES | 30.07.2021

Nachgewährung von Urlaubstagen bei Corona-Quarantäne?

 

Die Corona-Krise hat viele arbeitsrechtliche Fragen aufgeworfen. Eine davon betrifft die Frage, ob Arbeitnehmer, die während ihres Urlaubs unter Quarantäne gestellt werden, einen Anspruch gegen den Arbeitgeber haben, ihnen die Urlaubstage wieder gut zu schreiben.

 

Das Arbeitsgericht Bonn hat zu dieser Frage mit Urteil vom 7. Juli 2021, Az. 2 Ca 504/21 – soweit ersichtlich – eine erste Entscheidung gefällt und einen solchen Anspruch des Arbeitnehmers verneint.

 

Die klagende Arbeitnehmerin hatte für den Zeitraum vom 30. November 2020 bis zum 12. Dezember 2020 Erholungsurlaub erhalten. Auf behördliche Anordnung musste sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-Cov-2 vom 27. November 2020 bis zum 7. Dezember 2020 in Quarantäne begeben. Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung legte sie nicht vor. Mit ihrer Klage verlangt sie von dem Arbeitgeber die Nachgewährung von fünf Urlaubstagen.

 

Keine Gleichsetzung von Quarantäne und Arbeitsunfähigkeit

 

Das Arbeitsgericht Bonn hat die Klage abgewiesen. Insbesondere sei die Quarantäne nicht mit einer Arbeitsunfähigkeit gleichzusetzen, für die nach § 9 BUrlG Urlaubstage nachzugewähren sind. Eine behördliche Quarantäne-Anordnung, so das Arbeitsgericht, stehe einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nicht gleich. Die Beurteilung der Arbeitsunfähigkeit des Arbeitnehmers obliege allein dem behandelnden Arzt.

 

Keine analoge Anwendung des § 9 BUrlG

 

Auch sei § 9 BUrlG nicht analog anzuwenden. Es liege weder eine planwidrige Regelungslücke noch ein mit einer Arbeitsunfähigkeit vergleichbarer Sachverhalt vor. Eine Infektion mit SARS-Cov-2 führe nicht zwingend zu einer Arbeitsunfähigkeit.

 

Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig. Die Klägerin kann gegen das Urteil noch Berufung einlegen.

 

Über etwaige nachfolgende Entscheidungen werden wir hier informieren.


Current articles of Dr. Iris Henkel

EVENTS | 20.10.2021

Betriebsrat: Grenzen der Mitbestimmung in personellen Angelegenheiten

Wie weit geht das Mitspracherecht des Betriebsrats?   Frau Dr. Iris Henkel referiert am 12. November 2021 für die Beck-Akademie zum obigen Thema.   In diesem Seminar erfahren Sie, wann, wie und in welchen personellen Angelegenheiten der Betriebsrat beteiligt werden muss. Sie erhalten einen Überblick über die...

NEWS | 14.10.2021

Wie Networking in digitalen Zeiten mit Erfolg gelingt

Dr. Iris Henkel spricht mit Dr. Anja Schäfer (Business Coach, Trainerin, Mentorin für Frauen in Führung & Rechtsanwältin) über ihre Herausforderungen in puncto Netzwerken und Sichtbarkeit seit dem Sommer 2020.   Als Rechtsanwältin in einer mittelständischen Kanzlei war Dr. Iris Henkel bis zur Corona-Pandemie ...